Unter Zahnprothesen versteht man künstliche Zähne, die als Ersatz für verloren gegangene natürliche Zähne dienen. Zahnprothesen sind nicht wie Brücken oder Implantate fix in der Mundhöhle verankerte Prothesen, sondern abnehmbar gestaltet. Die Zahnprothese ist in den meisten Fällen wesentlich günstiger als ein fix verankerter Zahnersatz. Die künstlichen Zähne die meist aus Kunststoff, zum Teil aber auch aus Keramik bestehen, sind auf der Prothesenbasis befestigt. Diese Prothesenbasis ist je nach Art der Prothese mehr oder minder ausladend gestaltet und liegt der Mundschleimhaut auf. Da Prothesen nicht fix im Munde verankert sind, kommt es während des Kauens zu geringen Bewegungen. Dieser  verminderte Kaukomfort, sowie der durch die ausladende Prothesenbasis verursachte verminderte Tragekomfort, sind die Hauptnachteile von Prothesen. Da sich die Mundschleimhaut und der darunter liegende Knochen über die Jahre verändern, müssen Prothesen regelmässig vom Zahnarzt kontrolliert und nötigenfalls angepasst werden. Der höhere Preis einer festsitzenden Versorgung mittels Implantaten und/oder Brücken wirkt häufig abschreckend. In vielen Fällen überwiegen aber die Vorteile gegenüber einer abnehmbaren Lösung.